Beitrag aus der Recklinghäuser Zeitung von Mittwoch, 9. Juni 2021

Foto: Adobe Stock / Doris Bredow

Dr. Jochen Grütters, Leiter des Standortes Emscher-Lippe der IHK Nord Westfalen, hat sich im Interview mit Michael Wallkötter, Leiter der Regionalredaktion der Recklinghäuser Zeitung, positiv zum Flächenpotenzial der Region geäußert – und hebt dabei den newPark hervor:

„Das „Flächen-Viereck Emscher-Lippe“ könnte in der Tat zu einer Marke dieser Region werden: gate.ruhr in Marl, newPark in Datteln, Freiheit Emscher in Bottrop/Essen und die Kraftwerksfläche in Scholven bilden dieses Viereck. Dahinter stehen Potenziale auf unterschiedlichen Zeitachsen. Sie werden sich wundern, wie schnell diese Flächen vermarktet sein werden, wenn sie baureif sind. Es muss uns deshalb gelingen, weitere Brachflächen zu wettbewerbsfähigen Preisen nutzbar zu machen. Darin sehe ich eine Aufgabe der öffentlichen Hand im gesamtgesellschaftlichen Interesse. Denn zwischen Wohlstand und Wirtschaft gibt es einen untrennbaren Zusammenhang. Grundsätzlich gilt: Es gibt zu wenig verfügbare Flächen – und leider viele Unternehmen, die nicht Jahre warten können.“