Im Einklang mit der Natur – Artenschutz im newPark

Das newPark-Areal liegt in einem wertvollen Landschaftsraum mit der Lippeaue im Norden und der Schwarzbachaue im Süden. Die Lebensräume von Tieren und Pflanzen werden geschützt und soweit wie möglich erhalten. Mehr als 60 Prozent des Industrieparks bleiben grün. So werden  die vorhandenen Waldstücke weitestgehend erhalten und ergänzt. Ökologisch besonders wertvollere Landschaftselemente – insbesondere die vorhandenen waldartigen Strukturen oder die vorhandene Lindenallee – bleiben erhalten und bilden innerhalb des Industrieareals wichtige Biotopverbünde. Sie werden weiterentwickelt und für den Landschaftsbezug und die Imagebildung des neuen Industrieparks genutzt.

Um die landschaftlich wertvollen Lippeauen zu schützen, wird das Industrieareal im Norden durch einen breiten bepflanzten Erdwall eingegrünt. Nach Süden öffnet sich das Industrieareal zum renaturierten Schwarzbach. Die Flächen entlang des Schwarzbaches werden zudem für die Regenwasserrückhaltung und ‑behandlung genutzt.

In der Regel werden die vorhandenen Gewässer erhalten und weiterentwickelt. Ebenso wurde wertvoller Baumbestand in bestimmten Bereichen in die Planung integriert.

Quellen: Endbericht newPark – Fortschreibung des städtebaulichen Rahmenplans, newPark – Visionen und Gestaltungsleitlinien

Logo Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Logo Europäische Union Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung