PROGNOS stellt fest: Großprojekt newPark wird neuer Wachstumskern mit großer Ausstrahlung und umweltpolitischer Vorbildfunktion.

Impression des newParks

Datteln, 09.07.2013

PRESSEMITTEILUNG

PROGNOS stellt fest: Großprojekt newPark wird neuer Wachstumskern mit großer Aus­strahlung und umweltpolitischer Vorbildfunktion.

Das renommierte Wirtschaftsberatungsunternehmen PROGNOS bestätigt den hohen gesell­schaft­lichen Nutzen und die Förderwürdigkeit von newPark: „Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Erschließung und Baureifmachung des newParks als Großprojekt aufgrund der Ergebnisse der Kosten-Nutzen-Analyse förderwürdig ist“.

Bereits im Oktober 2012 hatte PROGNOS in einem Zwischenbericht die Vermarkt­barkeit von newPark bestätigt und dargestellt, dass durch newPark bis zu 11.000 neue Arbeits­plätze in der Region (davon 9.000 auf der Fläche newPark Datteln) ent­stehen könnten. „Die großen Chancen von newPark werden nun auch durch die Bilanz von Nutzen und Kosten des Projektes für die Ge­sellschaft untermauert“, so newPark-Geschäftsführerin Dr. Petra Bergmann.

Das newPark-Konzept mit seiner Aus­richtung auf GreenTech wird von PROGNOS als zukunfts­orientierter Ansatz bezeichnet, „dessen langfristige Wachstumsperspektive als sehr gut einzu­schätzen ist“. Durch die Ausrichtung von newPark auf die wachstumsstarke Green­Tech-Branche entsteht ein gesellschaftlicher Mehrwert (Zusatznutzen) von 106,8 Mio. €. Der gesellschaftliche Nutzen des Industrieareals newPark übersteigt die gesellschaftlichen Kosten um das 1,6-fache. Dabei wurden nicht nur die Kosten den Einnahmen aus newPark gegenübergestellt, sondern auch Kosten der Umweltbelastungen durch Emissionen aus den newPark-Verkehren und der new­Park-Industrie berücksichtigt.

Eine langsamere Vermarktung oder niedrigere Erlöse werden von PROGNOS als „beherrsch­bares Risiko“ gese­hen. Die PROGNOS-Bedarfsanalyse bestätigt die hohe Nachfrage nach Indu­strie­flächen und die Wettbewerbsfähigkeit von newPark. Selbst bei Kostenerhöhungen oder ver­zöger­ter Vermarktung besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die gesellschaft­lichen Kosten den Nutzen über­steigen könnten.

newPark könnte nach Auffassung von PROGNOS einen neuen „Wachstumskern mit großer Aus­strahlung und umweltpoliti­scher Vorbildfunktion“ bilden - eine Perspektive, die die Re­gion dringend braucht. Denn der Bericht zur Kosten-Nutzen-Analyse unterstreicht auch, dass in der Region großer strukturpoliti­scher Handlungsbedarf besteht. Insbesondere bei der Arbeitsplatz­versorgung und Beschäftigungsentwicklung liegt die Region auf den hinteren Plätzen in Deutsch­land. Anders als in Ost­deutschland ver­bessert sich die Situation nicht, sondern es besteht die Gefahr eines weiteren Zurück­fallens.

Darüber hinaus bestätigt der Bericht, dass newPark mit der von PROGNOS berechneten Förde­rung sowohl bei der Förderung aus EU- als auch aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Regio­nale Wirtschaftsförderung“ finanziell tragfähig ist.

Der Bericht von PROGNOS liegt der Landesregierung seit einigen Tagen vor. Seine Erwar­tung an die Landesregierung NRW fasst der newPark-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Klaus Bussfeld mit den folgen­den Worten zusammen: „Die Ergebnisse der Kosten-Nutzen-Analyse belegen erneut ein­drucksvoll, welche Zukunftschancen newPark mit seiner weiten Ausstrahlung und seiner umwelt­politischen Vorbildfunktion für die Region eröffnet.  Die Landesregie­rung hat in den letzten Tagen den Entwurf des neuen Landesentwicklungs­programms vorgelegt. Er sieht vor, dass newPark zu dem Zukunftsstandort Nr. 1 in NRW werden soll. Der konsequente nächste Schritt, damit die new­Park-Pläne Wirklichkeit werden, ist deshalb die Bewilligung der Lan­desbürgschaft für den Grund­erwerb.“