Raum zum Wachsen: Ideal für Industrie 4.0

Das gibt es bundesweit noch nicht: Im newPark entsteht die erste große Industrie 4.0-Landschaft für digital vernetzte Zukunftsfabriken und innovative Fertigungsverfahren.

Eine radikal neue Produktions- und Serviceumgebung soll ideale Bedingungen für die vierte industrielle Revolution eröffnen. Die Basis bilden ein Glasfasernetz, eine umweltfreundliche Energieversorgung und ein attraktives städtebauliches Ambiente im Park. Im Mittelpunkt stehen digital vernetzte Fabriken und von den Unternehmen nutzbare Fertigungszentren. Dabei spielen additive Fertigungsverfahren (z. B. industrieller 3D-Druck) eine Schlüsselrolle, um auf Kunden zugeschnittene Produkte herzustellen. Rund um die Factories 4.0 sollen innovative Services angeboten werden: Die digitale Infrastruktur reicht von einem newPark-Rechenzentrum über Kommunikationsnetze bis zu einer Sicherheitsarchitektur. Logistische Services organisieren den Materialfluss vom Einkauf zum Kunden. Dienstleister bieten Forschung, Consulting und Engineering an. Spezialisierte Zentren bzw. Mess- und Prüflabors bündeln Oberflächenbearbeitung und Qualitätskontrolle.

Diese erste Vison eines solchen Industrie 4.0-Wertschöpfungsnetzwerkes im newPark wurde von Experten der Prognos AG und der GPS.Planfabrik GmbH entwickelt. Nähere Informationen dazu können Sie dem von der newPark GmbH herausgegebenen Flyer (klick, ca. 1,1 MB) entnehmen. Außerdem können Sie die Pressemitteilung zum Thema vom 02.02.2016 (klick, ca. 0,2 MB) sowie ein Summary des erarbeiteten Gutachtens (klick, ca. 0,6 MB) abrufen. In der aktuellen Förderphase sollen die Ergebnisse zu einer konkreten Ausführungsplanung vertieft werden.

So könnte ein industrielles Wertschöpfungsnetzwerk am Beispiel industrieller 3D-Druck aussehen (Quelle: Prognos AG 2016 auf Basis von Überlegungen der newPark GmbH; Klick vergrößert)